Dürfen wir vorstellen: Unser neuestes Projekt ist ein humanoider Roboter namens pib. Der Clou daran ist, dass jede:r sich einen eigenen pib per 3D-Druck drucken und anschließend zusammen bauen kann.

Es gibt bereits ein paar Roboter auf dem Markt, aber pib ist etwas ganz Besonderes. Andere humanoide Roboter sind meist unerreichbar – zu kompliziert, zu teuer oder auch gar nicht verkäuflich. Genau so entstand die Vision, die unser Geschäftsführer Jürgen zu pib führte: pib soll es ermöglichen, dass jede:r sich seinen persönlichen Roboter selbst bauen kann. Auf der Webseite pib.rocks finden User:innen die benötigten 3D-Druck-Vorlagen zum Download. Und außerdem: Eine Community.

Let’s Shape The Future Together: Der Community-Gedanke

pib ist nicht nur ein DIY-Roboter zum Basteln und Herumprobieren. Viel mehr sind wir der Überzeugung, dass humanoide Roboter die nächste große gesellschaftliche Veränderung bringen und uns im Alltag unterstützen werden. Man erkennt dies bereits in den Robotern, die unsere Häuser staubsaugen oder unsere Rasen mähen. Das Ziel ist es, pib all das beibringen zu können, was man sich wünscht: Sei es nun, dass er uns Kaffee bringt oder die Autoschlüssel sucht. Da die Entwicklung eines solchen Allrounder-Roboters für einen Einzelnen zu groß ist – und wir ohnehin glauben, dass diese Aufgabe nicht in den Händen einzelner Personen liegen sollte – haben wir die pib-Community ins Leben gerufen. Hier ist jede:r eingeladen, pib weiterzuentwickeln und so die Zukunft mitzugestalten – von 3D-Druck-Enthusiast:innen über Robotik-Fans zu Makern, egal ob Experten- oder Einsteigerlevel.

Von der Masterarbeit zum Produktlaunch: Die Entstehungsgeschichte von pib

Angefangen hat dieses Projekt mit einer Masterarbeit – geworden ist daraus ein komplettes Team, das bei uns fleißig an den Themen Robotik und Künstliche Intelligenz tüftelt. Am 4. April war es dann endlich so weit und wir haben bei einer internen Release-Party unseren persönlichen Roboter offiziell vorgestellt. Es war in zweierlei Hinsicht ein aufregender Abend: Nicht nur konnte unser KI-Team endlich dem Rest von isento ihr „Baby“ präsentieren, sondern wir konnten auch nach zwei langen Jahren wieder einmal gemeinsam mit den Kolleg:innen eine unserer legendären isento-Parties feiern. Nach einer Ansprache unseres Geschäftsführers Jürgen und einer Vorstellung davon, was pib schon so alles kann, ging es über zu Buffet und Roboter-Torte in der Küche. pib stand auch noch als beliebtes Foto-Motiv bereit, mit dem sich die Kolleg:innen via Polaroid-Kamera fotografieren lassen und so gleich ein Andenken mit nach Hause nehmen konnten. Das Fazit: Es war ein gelungener Abend und wir sind nach all dieser Zeit wieder bereit für weitere isento-Feiern!

Smarter Roboter

Wie kann ich mitmachen?

Wer mitmachen möchte, ist herzlich eingeladen, auf pib.rocks mit zu diskutieren, einen eigenen pib zu bauen oder im CAD-Programm an der Weiterentwicklung mitzuwirken. Schaut einfach einmal in unserer Community vorbei – wir freuen uns auf euch!

Jetzt mehr erfahren!

Autor