Beratung – Organisationsweite Transformation zu einer SOA-basierten IT-Landschaft2018-09-17T14:19:17+00:00

Beratung – Organisationsweite Transformation zu einer SOA-basierten IT-Landschaft

Aufgabenstellung

Eine der größten Behörden Deutschlands beauftragte die isento GmbH, ihre bestehende Softwarearchitektur zu einer serviceorientierten IT-Landschaft zu transformieren.

Die übergeordneten Ziele waren die Modernisierung der IT-Landschaft, Reduzierung der Time-to-Market und die Erhöhung der Schnittstellenflexibilität. Die isento GmbH beriet die Behörde bei der Einführung der serviceorientierten Architektur.

Umsetzung und Vorgehensweise

Die isento GmbH begleitete den Kunden bei der Evaluierung, Erstellung und flächendeckenden Einführung der verbindlichen Richtlinien für die Entwicklung, das Deployment und den Betrieb der SOA-basierten Softwareprodukte.

Die Beratung umfasste die Untersuchung der Kompatibilitätsaspekte für die organisationsinterne und -übergreifende Kommunikation, die Betrachtung der Entkopplungsmöglichkeiten einzelner Teilsysteme sowie die Erarbeitung und Einführung des Schnittstellenkonzepts. Durch die Analyse der isento GmbH konnten Defizite identifiziert und Konzepte für deren Behebung und für die Basis einer tragfähigen Infrastruktur erstellt werden.

Zur Erhöhung der Wartbarkeit des Gesamtsystems entwickelte die isento GmbH Konzepte für die technische und zeitliche Entkopplung von mehr als 100 Applikationen. Durch die Einführung von modernen Kommunikationsprotokollen und -architekturen wird zukünftig die Anbindung weiterer Systeme unterstützt.

Gemeinsam mit dem Kunden definierte die isento GmbH die Standards für Web-Service-Schnittstellen sowie die Richtlinien für Architektur, Applikationsdesign, Implementierung und Deployment. Dem Softwareentwicklungsprozess wurden die Best-Practices der modellgetriebenen Softwareentwicklung zugrunde gelegt. So konnte von der Schnittstellenidentifikation bis zum Deployment auf die Kundenanforderungen eingegangen werden. Beispielsweise wurden die SOA-Schnittstellen auf Kundenwunsch in UML spezifiziert. Durch die Festlegung der kundenspezifischen Richtlinien und Vorgaben wurde ein Rahmenwerk erstellt, welches aus minimal ausgeprägten Modellen den Schnittstellencode und Schnittstellenspezifikation automatisch generiert. Dadurch wird die Konsistenz zwischen Code und Dokumentation gewährleistet sowie die organisationsweiten Standards für Schnittstellen geschaffen.

Die Einführung der Standards und Richtlinien führte unter anderem zu strukturierten Vorgehensweisen und zur Reduzierung von Koordinations- und Entwicklungsaufwänden.

Technologien und Methoden

Bei der Evaluierung und Auswahl von SOA-Frameworks kamen die Produkte und Lösungen von Oracle zum Zuge. Das Herzstück der SOA bildet der Oracle ESB mit Oracle WebLogic Application Server 10g und 11g. Zusätzlich wurden Technologien wie Innovator, UML, openArchitectureware bzw. eclipse TMF verwendet.

Erfolg und Mehrwert

Das SCRUM Projekt zur Neuentwicklung der Online Plattform wurde in-time, in-budget und in-scope durchgeführt. Die erarbeitete Architekturdefinition, deren Umsetzung und die technische Beratung der isento GmbH wurden als voller Erfolg bewertet und führten zu einer nachhaltigen Verbesserung der Softwareentwicklung.

Der Mehrwert im Detail:

  • Hochverfügbares Portal für große Nutzerzahlen

  • Skalierbare Entwicklungsprozesse für mehrere SCRUM Teams

  • Nachhaltige Verbesserung der Softwarequalität

  • Reduzierung der Entwicklungsaufwände durch Softwareframeworks

Zurück zu allen Referenzen

Noch Fragen? Dann melden Sie sich bei uns!

Kontakt
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. OK